„Superfoods“

Immer wieder werden bestimmten Nahrungsmitteln großartige Eigenschaften zugeschrieben, sie werden dann als Superfoods vermarktet. Auf Informationisbeautiful.net, einer Seite voller schöner Schaubilder (Twitter: @infobeautiful), gibt es eine schöne Graphik, die sogenannte Superfoods danach anordnet, inwiefern ihre Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen ist – die Kategorien reichen von „starker“ und „guter Beweislage“ über „vielversprechend“, „widersprüchlich“ bis hin zu „einigen“, „wenigen“ oder „gar keinen Beweisen“. Unterteilt wird die Graphik noch durch durch die Schwellenbereiche „Untersuchung lohnend“ und „Verzehr lohnend“. Manche Lebensmittel werden auch mehrfach aufgeführt, weil für einen Gesundheitsbereich Beweise ihrer Wirksamkeit vorliegen, für einen anderen nicht.

Die graphische Darstellung lässt sich auch nach verschiedenen Gesundheitsbereichen filtern (wenn man z.B. Informationen zu Nahrungsmitteln für das Immunsystem allgemein oder für bestimmte Erkrankungen sucht, oder z.B. unterstützend bei der Abnahme), oder nach bestimmten Nahrungsmittelbereichen (Gemüse, Tierprodukt, Obst, Nüsse…). Klickt man eines der Lebensmittel an, erhält man zunächst den Hinweis, welche Wirkung ihm zugeschrieben wird, dann auf einen weiteren Klick die Zusammenfassung der Studienlage, dann auf einen weiteren Klick den Link zur Hauptstudie. Wie gut die Daten sind, kann ich nicht beurteilen, aber es ist sicherlich ein Startpunkt für weitere Recherchen. Hier also der Link zum Schaubild „Snake Oil Superfoods?“, und wenn ihr schon auf der Seite seid, stöbert in den vielen schönen weiteren Schaubildern zu vielen interessanten Themen, nicht nur, aber auch zu weiteren Nahrungsthemen – „Oil well“ zu den Eigenschaften verschiedener Öle oder „Taste buds“, welche Lebensmittel sich gut mit anderen kombinieren lassen. Sehr schön auch die Kategorisierung der typischen Londoner Coffee-Shop-Namen… Und: Eine Überblicks- und Vergleichsgraphik unterschiedlicher Coffee-Shop-Getränke und Fast-Food-Speisen, sortiert nach Koffein-Kick und Kaloriengehalt: The Buzz vs. the Bulge.

Fotos: Beeren gelten teilweise auch als Superfoods, jedenfalls haben diese auf den Bildern hier, in Schweden selbstgepflückt, supergut geschmeckt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s