Zitronen

(Foto: Manfred Walker/Pixelio.de) Zwar habe ich neulich über das tolle Schaubild von „Information is beautiful“ zum Thema wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit von Superfoods geschrieben, aber das hindert mich nicht daran, auch meine eigenen Superfood-Mythen zu pflegen, selbst wenn die Beweislage nicht so durchgängig toll ist, wie manche aufgeregten Presseberichte glauben lassen. Ich lese z.B. immer sehr gern, dass dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil sehr gesund für Herz, Kreislauf, Blutdruck etc. sein soll… 😉

In meiner Suche zum Thema schwere Beine bin ich auch auf die Information gestoßen, dass die Flavonoide aus Zitronen sehr gut für die Venengesundheit sind und anregend auf das Lymphsystem wirken sollen – z.B. in dem schon im Post „Singen“ verlinkten Buch zum Venensystem, oder auch hier. Keine berauschende Beweislage, aber schaden kann es ja nun auch nicht. Da zusätzliches Vitamin C gerade im Herbst und Winter auch kein Fehler ist, begann ich die letzten Tage, mir im Büro eine große Kanne mit Wasser mit dem Saft und dem Fruchtfleisch einer Bio-Zitrone hinzustellen. Ein sehr angenehmes Getränk! Ob nun die Zitrone zusätzlich hilft oder nicht, sei dahingestellt (und hätte, wenn überhaupt, sicher nur auf lange Sicht Wirkung) , aber ausreichend trinken ist für mein Blut- und Lymphsystem sicherlich gut.

Da die Flavonoide besonders in der Zitronenschale sitzen sollen, überlege ich jetzt noch, wie ich die am besten in einen konsumierbaren Zustand überführe. Teile der Schale in meinen Wasserkrug raspeln, ist schon mal ein Anfang. Vielleicht könnte ich auch den Zitronenschalenanteil im tollen Lemon-Curd-Rezept von „Herr Grün kocht“ erhöhen. (Aber Zucker ist im Moment etwas, was ich eher vermeide, und das Lemon Curd schmeckt einfach zu gut. Ich ergänze es auch gern mit Ingwersaft zu einem Lemon-Ginger-Curd.)

Zumindest könnte ich aber die vielen Zitronenschalen, die in den nächsten Tagen und Wochen anfallen werden, in eine sinnvolle Zweitnutzung überführen, indem ich den Zitronenessigreiniger vom sehr empfehlenswerten Blog „Langsamer Leben“ ansetze…

Nachtrag, 24.10.2016 – inzwischen bin ich, um den Anteil der Flavonoide zu erhöhen, auf die Idee gekommen, geriebene Zitronenschale, die es als Backzutat auch in Bio-Qualität gibt, zu kaufen. Das kann ich zusätzlich ins Wasser tun, oder mal als Alternative, wenn ich vergesse, Bio-Zitronen zu kaufen oder der Supermarkt meiner Wahl gerade keine hat… Zusätzlich kann ich die Zitronenschale unkompliziert so auch in Joghurt und Quark etc. rühren.

Advertisements

4 Gedanken zu “Zitronen

  1. Pingback: Zwischenstand Thema Lipödem – Berg- & Talträume

  2. Pingback: (Nach-)Tisch & Kühlschrankgedanken zu Weihnachten (Vanille-Birnen-Quark-Tiramisù frei nach Herrn Grüns Rezepten) – Berg- & Talträume

  3. Danke.
    Ich reibe bislang nur in Chili oder andere Eintöpfe Zitronenschale hinein. Schmeckt immer schön frisch. Das wird sich jetzt massiv auf andere Rezepte übertragen.
    Jetzt brauch ich nur noch ein Rezept für Zitronensirup, wegen dem, was sich unter der Schale befindet.

  4. Pingback: Schon wieder Zitronen – Berg- & Talträume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s